2 0
Waffeln

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Ingredients

Adjust Servings:
350 g Mehl
200 g Butter
175 g Zucker
350 ml Milch
3 TL Backpulver
1 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
Puderzucker zum Bestäuben

Bookmark this recipe

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Waffeln

Der Stern am Gebäckhimmel

Features:
  • vegetarisch

You have one at the waffel.

  • 20-25min
  • Serves 4
  • Medium

Ingredients

Directions

Share

Süsses mit Tradition

Schon im finsteren Mittelalter war sie der Stern am Gebäckhimmel: die Waffel. Seither hat sich das nicht geändert. In manchen Ländern gipfelt die Verehrung der Süssigkeit sogar in einem nationalen Waffeltag.

Das ist vielleicht auch einer der Gründe, warum uns die Waffel als Gebäck schon seit vielen Jahrhunderten begleitet. Die genaue Herkunft des knusprig lockeren Gebäcks ist aber bis heute noch nicht völlig aufgeklärt. Auch die Brüder Grimm konnten in ihrem Deutschen Wörterbuch nur mutmassen und beschreiben die Waffel als «ein flaches viereckiges Gebäck mit rautenförmigen Vertiefungen auf beiden Seiten, die es von dem Eisen, in dem es gebacken wird, erhält. Wort und Sache kommen aus den Niederlanden und scheinen vor dem 17. Jahrhundert im eigentlichen Deutschland nicht bekannt zu sein.»

Erste Waffeleisen gab es wahrscheinlich bereits im 9. Jahrhundert, das zeigen zumindest entsprechende Funde in Belgien und Frankreich, wo es im 13. Jahrhundert auch eine eigene Waffelbäckerzunft gab. Die ersten Waffeleisen im Nordwesten Deutschlands gab  es vermutlich im 14. Jahrhundert. Es waren sogenannte Klemmwaffeleisen.

Rezepte für Waffeln sind von Land zu Land oder Region zu Region unterschiedlich: Während in westfälische Waffeln geriebene Nüsse und Rum kommen, sind Schmand und Zimt ein fester Bestandteil der Giessener Zimtwaffeln. Aus Belgien kommen die sogenannten Lütticher Waffeln. Sie werden aus einem Hefeteig, vermischt mit Perlzucker, hergestellt, beim Backen bildet sich dadurch eine feine Karamelschicht.

In Schweden ist das süsse Gebäck so beliebt, dass es am 25. März seinen eigenen Ehrentag hat. Am Våffeldagen heisst man den Frühling traditionell mit jeder Menge Waffeln willkommen.

Steps

1
Done

Teig

Als erstes muss man Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig schlagen.
Dann nach und nach Mehl, Backpulver, Salz und die Milch dazu geben.
Bis der Teig dickflüssig vom Löffel fällt.

2
Done

im Waffeleisen backen

Vor dem Backen fettet ma das Waffeleisen mit Butter ein, damit der Teig nicht anklebt.
Nun muss man den Teig nur noch portionsweise ins Waffeleisen einfüllen und sie fertig backen.

3
Done

Zum Schluss kann man die Waffeln mit Puderzucker bestreuen und warm servieren.

Giulia

Recipe Reviews

There are no reviews for this recipe yet, use a form below to write your review
previous
Bruschetta
next
Tiramisù
previous
Bruschetta
next
Tiramisù

3 Comments Hide Comments

Waffles for ever!
Ich liebe Waffeln und das Rezept ist super einfach, so dass das sogar ich nachmachen kann.
Hat mir gut geschmeckt und alles wurde aufgegessen.
Mache das Rezept sicher mal wieder zum z’Morgen.

Lieber Ralph, das ist mega, dass du es auch so gern hast. Wir essen es zum Frühstück oder zum z’Vieri oder einfach nach Lust und Laune.
Liebe Grüsse Giulia

Add Your Comment